Update vom Wochenende im Südtirol

Update vom Wochenende im Südtirol

«Rennbericht» Kronplatzking

Am Freitag nach der Schule machten wir uns auf den Weg nach St. Vigil um am Kronplatzking – Marathon zu starten. Da das Wetter nicht gerade toll angesagt war, fragte ich nach, ob der Start überhaupt geplant sei. Ja,  aber auf verkürzter Strecke!

Kurz nach 21 Uhr sind wir in St.Vigil angekommen und todmüde ins Bett gefallen.

Nach einem feinen Frühstück im Hotel Condor wollte ich mir ein bisschen die Beine locker fahren gehen. Ich fuhr den Anfang der Strecke und konnte so auch gleich sehen, dass der Start aus dem Dorf raus verschoben worden ist. Nach einem Stück den ersten Anstieg hoch, wollte ich eigentlich direkt zur Alp fahren, doch da habe ich mich dann doch verfahren und musste den Weg zurück fahren, weil kein Durchkommen mehr war, so viele Bäume lagen am Boden. So fuhr ich dann zur Talstation und löste ein Ticket und liess mich von der Gondel hochfahren, damit ich mir den Trail anschauen konnte. Oben waren noch drei Herren, sodass ich die Abfahrt mit ihnen in Angriff nahm. Der Eine war ein guter Fahrer und gemeinsam heizten wir den Trail runter. Das hat richtig Spass gemacht und wir konnten sogar noch Fahrerinnen auf- und überholen.

Danach fuhr ich zurück zum Hotel.

Jetzt hiess es Beine hochlagern und den Tag über die Runden bringen. Seit langem hatte ich mal wieder die Musse eine Film im TV zu schauen.

Nach einem kurzen Einfkauf gönnten wir uns noch ein feines Mittagessen. Später musste ich dann noch die Startnummer holen und schon war der Tag vorbei und wir schlugen uns die Bäuche beim Abendessen voll. Auf ein feines Salatbuffet (das wir gleich 2x besuchten), folgten für Erich Blätterteigtaschen mit Spargeln und Spargelsauce und für mich Papardellen mit Thunfisch und Auberginen. Weiter gings mit einem superzarten  Kalbsfilet mit Pistazienkruste, Kartoffeln und Gemüse. Zum Dessert dann ein Tiramisu, Käse vom Buffet und Fruchsalat….

Da das Abendessen in Italien immer eher spät ist, war auch schon Zeit ins Bett zu gehen.

Am Morgen um 6 Uhr ging der Wecker und wir gingen Frühstücken, weil es draussen regnete wollte ich meine Speicher gut füllen, denn bei Kälte brauche ich immer etwas mehr Energie und dafür wollte ich gerüstet sein. Denn trotz der Kürzung der Strecke erwarteten uns ca. 50km und über 2200hm!

Danach hatte ich noch etwas Zeit und um 8.00 wollte ich dann auf die Rolle, damit ich gut aufgewärmt an den Start gehen konnte, den Motor schon auf Betriebstemperatur, damit mir der Start etwas leichter fiel.

Ich war also schon auf der Rolle, als ca. 8.20 ein Mann kam und mir mitteilte, dass das Rennen abgesagt sei! Um ganz sicher zu sein, rief ich noch kurz Maurizio an, doch auch er bestätigte mir dies.

Was jetzt?! Ich meine es war die vernünfstigste Entscheidung und doch stand ich jetzt da und wusste nicht so recht, was ich jetzt machen sollte. So fuhr ich eine Stunde auf der Rolle und nachher packten wir um bereits heute nach Hause zu fahren, denn was sollten wir einen ganzen Tag hier herum zu hängen und erst morgen nach Hause fahren.

Also duschen, packen und  los fahren. Erich hat in der Zwischenzeit noch mit Freunden abgemacht, damit wir sie unterwegs noch treffen können.

Von St. Vigil bis zum vereinbarten Treffpunkt hätte man im Normalfall ca. 45 Min. wir hatten geschlagene 2 Stunden!!😳😬😳

Sie wieder zu sehen, tat richtig gut und die Zeit verflog so schnell und wir mussten uns auf die Weiterfahrt machen!! jetzt sind wir auf dem Heimweg und wir scheinen schlicht nicht die Einzigen zu sein, die diese Richtung gewählt haben, denn obwohl wir bereits wieder 40 Min. und trotzdem haben wir nach wie vor 4h bis nach Hause (dies zeigte es uns an, als wir vom Treffpunkt mit unseren Freunden losfuhren 🤔🙈😬…..

Ich hoffe wir kommen irgendwann noch zu Hause an!

Wir sind dann tatsächlich irgendwann noch zu Hause angekommen!! Müde ins Bett gefallen und nun warte ich auf die nächste Gelegenheit ein Rennen zu fahren.

Ich würde sagen ein Wochenende zum Vergessen!!! Lange Anreise, viel Staus auf dem Heimweg und nichts gemacht! Doch!!! Es gab ZEIT zum NICHTS MACHEN, was mir gut tat, was mir aber sehr schwer fällt!! 🙈 ZEIT und mit Erich gemütlich durch den Ort zu spazieren 👫💑 ZEIT um gemütlich zusammen zu Essen!😍

Trotzdem ein ganz herzliches Dankeschön an den Organisator und alle Helfer, die sich ins Zeug gelegt haben, für nichts…. Für eine Absage!! Die ihnen bestimmt sehr schwer gefallen ist, doch bei Blitz und Donner ⛈, sowie Regen 🌧🌧🌧und grossen Mengen war es einfach zu gefährlich!!

Hoffen wir nächstes Jahr haben sie mehr Glück!! 🍀🍀🍀 Und ich vielleicht die Gelegenheit meine 3te 👸 zu holen! 😍