2 Wochen 🇿🇦 Trainingslager und Ferien

2 Wochen 🇿🇦 Trainingslager und Ferien

Dieses Jahr konnte ich leider nur für 2 Wochen nach Südafrika ins Trainingslager bzw. in die Ferien. Schon der Antritt in den Süden begann ein bisschen mit einem schlechten Gewissen, denn da der Flug bereits um 18.30 Uhr am Freitag 25.01.19 war, musste ich mich etwas früher von der Weiterbildung verabschieden! 🙈

Bei sehr kaltem Wetter verabschiedeten wir uns aus der Schweiz und kamen bei 30 Grad an!! Ein ziemlicher Klimaschock! 😅 Da Erich sein E-Bike mitgenommen hatte, mussten wir zuerst nach Stellenbosch fahren, um die Batterie bei Maison abzuholen! Danke Maison für deine Hilfe!! 🙏🙏🙏

Danach ging’s nach Meerendal, wo wir für die erste Woche stationiert waren. Noch am Samstag wollte ich kurz auf’s Bike, doch dass es dann so kurz wurde, war dann doch nicht geplant, doch als ich etwa eine Stunde auf dem Bike war, fühlte es ich plötzlich sehr komisch an, beim Treten! 😬 Als ich schliesslich herausfand an was es lag, ging ich auf schnellstem Weg zurück zum Hotel! Da aber bereits Samstagabend war und die Bikeshops schon geschlossen hatten, machten wir uns auf die Suche nach 2K – Kleber. Der wir aber in keinem Laden finden konnten. 😢

Dank einem Aufruf auf Facebook konnte ich von @leonardboruchowitz 2k-Kleber bekommen! Er brachte diesen nach Meerendal und so konnte Erich mein Bike noch am Abend flicken, sodass ich am Sonntag bereits wieder aufs Bike konnte! VIELEN DANK an Leonard! 🙏🙏🙏

Sonntag und Montag fuhren wir auf den Trails rund um Meerendal und Hoogekraal…. das coolste war, dass wir dank dem E-Bike gemeinsam biken gehen konnten!! Das war einfach super mega cool!! 💖😎😍 Ich habe es sehr genossen mit Erich die Trails abzufahren!

Am Dienstag fuhren wir nach Wellington und fanden auch dort neue Trails, obwohl zwei ganze Strecken gesperrt waren! Nach einer feinen Stärkung im „Best Place“ ging es wieder zurück nach Meerendal. Auch in Durbanville fanden wir neue Restaurants und Plätze, die Stadt gibt richtig Gas und es wächst und wächst!

Mittwoch war Ruhetag angesagt und wir machten und auf nach Cape Town! Ein Besuch in Cape Town muss einfach sein! An der Waterfront herum zu schlendern, die feinen Köstlichkeiten aus der „Food Market Hall“ zu geniessen! Den „Handcraft Market“ zu besuchen und natürlich auch in der Grossen Mal nach T-Shirt Ausschau zu halten gehört einfach dazu! Nach einem feinen Essen mit Blick auf die vielbeschäftigte Waterfront rundete den Besuch in Cape Town ab. Zum Schluss noch einen Spaziergang am Strand bevor wir wieder zurück nach Meerendal fuhren.

Am Donnerstag fuhren wir auf die Delvera Farm, wo wir und auf den Simonsberg Trails austobten! Es hat Spass gemacht und ich bin zwei Mal den „never ending again trail“ gefahren! Es war einfach cool!

Freitag war ich nochmals im Hoogenkraal während Erich die Trails auf Meerendal erkundete! Nachher wollte ich mich noch etwas erholen, den am Samstag und Sonntag wollte ich das Simonsberg Contour MTB Rennen auf der Delvera Farm fahren. Zwar nur als gutes Training ohne grosse Ambitionen! Da ich noch keine Intervalle gefahren bin, da ich ja nicht schon im März fit sein muss, da ich leider das Cape Epic nicht fahren kann/ darf!! Bekomme keine „Ferien“ mehr in der Schule! 😢😢😢 Es schmerzt mich schon, aber so ist das Leben!

Zudem mussten wir am Freitag noch packen, denn ab Samstag „wohnten“ wir in Stellenbosch bei Colleen und Walter an der Dorpstreet! Und am Samstag mussten wir bereits um 6 Uhr am Morgen losfahren, denn der Start war auf 07.15 Uhr angesagt! 😋

Voll bepackt machten wir uns also am Samstagmorgen früh auf zum Rennen. Wie schon letztes Jahr war ich in der Startphase etwas im Hintertreff und „nur“ auf Rang 4 unterwegs. Doch schon bald konnte ich die 3te auf und überholen! 😉 Ich fuhr weiter meinen Rhythmus und kam immer näher an Jennie heran. Bis ich sie schliesslich auf und überholen konnte! Ich war schon etwas überrascht! 😉 So fuhr ich voll motiviert weiter und konnte kurz vor dem Bergpreis Ariane sehen! Da der Bergpreis einen Streckenabschnitt betraf, der möglichst schnell absolviert werden musste, konnte ich diesen auch gewinnen obwohl ich immer noch hinter Ariane war. Was mich sehr motivierte, dass ich Ariane in der Abfahrt näher gekommen bin! 😅 Im letzten Aufstieg schloss ich schliesslich zu ihr auf. Ich war mich nicht so sicher, was ich machen sollte, denn ich hatte nicht mehr in Kopf wie weit es bis zum Ziel war! Doch dann entschied ich mich doch, es zu versuchen. Ich überholte sie also und konnte somit auch vor ihr in den Singletrail einbiegen, der uns nochmals hinauf auf den „Hausberg“ der Delvera Farm brachte. Danach kam ein langer Trail runter. Dieser war richtig gut und es machte unheimlich Spass zu fahren. Nochmals ging es etwas hoch und Krämpfe meldeten sich! 😬 Was nun? Zeit investieren und einen Muscle Shot von Sponser zu nehmen?! Oder einfach weiterfahren und hoffen dass es gut geht?! Ich entschied mich den Shot zu nehmen, was sich auszahlte 👍 die Krämpfe verschwanden!! 😋 Nochmals einige Sekunden verlor ich, weil ich mir etwas unsicher war, ob  ich keinen Pfeil verpasst hatte! Doch alles war in Ordnung! Ich konnte Ariane immer hinter mir „sehen“ und ich gab jetzt wirklich Gas, damit ich die Etappe gewinnen konnte! Und tatsächlich, ich schaffte es! Ich war total überwältigt, dass ich gewinnen konnte, denn damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet! Ariane wurde 2te etwas mehr als 30 Sekunden hinter mir und Jennie schliesslich 3te mich knapp 3 Minuten Rückstand.

Am Sonntag regnete es dann und der Untergrund war total anders als noch am Samstag. Zum Glück war es der nicht wirklich kalt! Diesmal kam ich gut mit beim Start und konnte mich hinter Ariane und Jennie sowie Katie einreihen. Doch schon bald attackierte Jennie, in diesem Moment war ich noch nicht bereit, ihr zu folgen, doch mein Plan war eh, möglichst Kräfteschonend bis zum Anstieg zum „never ending again trail“ zu fahren und dort dann den Turbo zu zünden! Doch diese Rechnung ging dann leider nicht auf. Denn nachdem ich mich an die 2te Stelle gesetzt  hatte und es endlich um besagten Aufstieg gehen sollte, wurden wir auf die kurze Strecke geleitet, da sie das Rennen wegen Regen verkürzt hatten. Von da an waren es nur noch 8km bis ins Ziel und ich hatte keine Chance mehr, Jennie auf bzw. überholen zu können!! Die Strecke war zu kurz bzw. Jennie zu schnell! So konnte ich  an diesem 2. Tag auf dem 2. Rang beenden und da ich nicht soviel Zeit verlor, den Gesamtsieg für mich entscheiden. Ich war super HAPPY 😌 !! Was für einen Start in die neue Saison!

Am Montag durfte ich dann noch dabei sein als Nick und Kim Web von @iloveboobies_za auf der Bormans Winery am Tag des Brustkrebs eine Aufklärungs Aktion sowie eine Untersuchungs Aktion veranstalteten. Dies war sehr eindrücklich, was diese beiden Frauen schon alles erreicht haben mit ihrem Engagement für Brustkrebs und dessen Aufklärung auch bei der „armen“ Bevölkerung in Südafrika! Ich bin richtig stolz ein Ambassador von #iloveboobies_za sein zu dürfen!! Bin übrigens das Rennen Fairtree Simonsberg MTB Contour in den Farben (Tricots) von #iloveboobies_za gefahren!! 😊

Danach sind Erich und ich noch im Rebookkloof in Paarl Biken gewesen, da war es dann über 40 Grad heiss!! 😅😅😅😅

Am Dienstag endlich fanden wir den Weg ins Jonkershoeks in Stellenbosch! Für Erich das erste Mal dass er ganz noch oben fahren konnte. So sind wir den Amegendon Trail, den Phoenix und den Fire Hut gefahren!! Auch an diesem Tag wurde es immer heisser, obwohl wir bereits vor 8 Uhr unterwegs waren.

Am Mittwoch standen dann die Bottelary Trails auf dem Programm und am Donnerstag nochmals das Jonkershoek!! Wegen der Hitze sind wir jeden Tag früher gestartet! 😅 Trotzdem war es immer heiss, doch ich liebe das! 💖💖💖

Auch haben wir uns mit Freunden von 🇿🇦 getroffen und die Zeit ist nur so verflogen!

Und schon war Freitag und unser letzter Tag war angebrochen. Unser Plan noch vor dem Frühstück für ca. 1.5h auf’s Bike zu gehen, ging dann nicht ganz auf! Wir wollten heute noch den G-Spot machen! Ich fühlte mich etwas müde und sagte noch zu Erich, ob es wohl eine gute Idee sei, heute noch auf den G-Spot zugehen?! Denn dieser hatte viele gebaute Sprünge! Er meinte wir müssten ja nicht übertreiben! So fuhren wir zwei Mal den G-Spot, fuhren dann über die Trails rüber zur Uni. Erich wollte noch zum „winebarrel“ … dies war ein Teilstück der WC Strecke. Als wir dort oben standen mussten wir bereits zum 3. Mal (heute) pumpen!! Die ganzen 2 Wochen hatten wir keine Platten und heute schon zum 3. Mal, wenn das kein Zeichen ist, dass es nun genug wäre!!!🤔 Jedenfalls entschied ich mich nicht runter zu fahren! Erich meinte doch er könne das, hätte es letztes Jahr auch gefahren. Ich fragte ihn nochmals, willst du es wirklich fahren?! JA! … er hätte es auch besser bleiben lassen, denn er stürzte tatsächlich! 🙈🙉🙊 Dabei schlug er sich das Knie so unglücklich auf, dass wir noch einen Abstecher ins Spital machen mussten!

Nachdem Erich „geflickt“ worden war ging es zurück an die Dorpstreet, wo wir noch ein feines Frühstück bekamen, bevor wir packen mussten und uns via Meerendal auf den Heimweg in die Schweiz machten! 🇨🇭

Wir hatten 2 wirklich tolle Wochen und ich habe es sehr genossen, mit Erich jeden Tag Biken zu gehen! Macht halt einfach viel mehr Spass!! War eine coole Idee, ihm ein E-Bike zu schenken! 😉  Mit viel Wärme und ☀️☀️☀️ im Herzen sind wir nun wieder zurück in der kalten und nassen 🇨🇭!! Doch diese 2 Wochen bleiben noch lange in Erinnerung und schon fangen wir an zu Planen, wann es zum nächsten Mal nach 🇿🇦 geht! Es ist halt schon wie das 2te Zuhause!!

Es schmerzt schon, dass ich nicht ans Cape Epic gehen kann!! Zu gerne wäre ich noch ein 10. Mal fertig gefahren, denn 10 Mal bin ich es ja schon gefahren, konnte es aber erst 9 Mal „finishen“ da ich einmal Krankheits bedingt aufgeben musste!! 😢

So jetzt wünsche ich allen eine tolle Zeit und bis bald mehr hier! 😉