ENDLICH!!! – Eigerbike Challenge

ENDLICH!!! – Eigerbike Challenge

Nach dem Ischgl Ironbike letztes Wochenende startete ich heute am Eigerbike in Grindelwald.

Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und schon am Start um 7.00 Uhr konnte man ohne zu frieren kurz – kurz fahren J

Vor dem Start kam kurz noch etwas Hektik auf, denn meine Bremsen streiften und so musste Erich sie noch richten, doch schliesslich reichte es dann doch noch rechtzeitig zum Start, zwar ohne ein richtiges „warm up“ 😉

Die Atmosphäre war entspannt und Punkt 7.00 Uhr gings los! Zum Aufwärmen nahmen wir die Grosse Scheidegg in Angriff. Ich fand einen guten Rhythmus und kam nach anfänglich etwas müden Beinen gut voran. Ich konnte mich gleich zu Beginn des Rennens an die Spitze setzen (was super war für den Kopf!) doch Hug blieb mir hartnäckig am Hinterrad, sie fuhr unglaublich stark! Kleinhans konnten wir etwas auf Abstand halten, doch es war ja erst der Beginn…

Da Hug sich die Strecke angeschaut hatte, liess ich ihr den Vortritt vom Fist den technischen Abschnitt hinunter, so musste ich mir die Linie nicht selber suchen, sondern konnte ihr folgen! So kamen wir ohne weitere Probleme unten an und weiter ging’s über „das Bord“ eine steile Abfahrt (hier hatten sie sogar noch eine klitze kleine Schlaufe eingelegt, damit wir die Bremsen mal loslassen konnten 😉 Richtung Feld.

Kurz nach „dem Bord“ hatte Hug eine kleine Panne, sie musste kurz stoppen! Ich fuhr weiter nahm etwas „Gas“ raus und hoffte, dass sie wieder aufschliessen konnte! Doch sie schaffte es nicht, sodass ich von da an alleine an der Spitze fuhr! „Das Feld“ war dann der nächste harte Brocken, den es zu bezwingen galt! Diesen Anstieg mag ich nicht wirklich, doch es ging erstaunlich gut!! Oben angekommen suchte ich mir den Weg über die Alpweide hinunter! Einmal kam ich etwas ab vom Weg, doch wir bemerkten unseren Faux pas schnell und kriegten gerade noch die „Kurve“! 😉

Als nächstes stand der Anstieg hinauf zum „Bord“ vor mir!! Dieser Anstieg ist zwar auf Asphalt aber es ist einfach unglaublich steil! Doch Dank den Zuschauern, die mit Glöckchen und Glocken mächtig Stimmung machten, bewältigte ich auch diesen Anstieg! Ein weiterer Abschnitt war geschafft!! Mit einigen Umwegen ging es zurück nach Grindelwald Grund, hier im Tal unten konnten jene von der 55km Strecke rechts abbiegen hinauf zum Dorf und ins Ziel, während wir, von der 88km Strecke, noch hinauf zur Kleinen Scheidegg abbiegen mussten.

Dieser Anstieg lag mir wieder besser und ich konnte einen guten Rhythmus fahren, doch war ich ziemlich alleine unterwegs, da muss man immer aufpassen, dass man nicht zu „pläuschlen“ beginnt, zumal ich keine Ahnung hatte, wie gross meine Vorsprung auf die zweite Frau war.

Mittlerweile war es schon ziemlich heiss, ich fuhr und fuhr, mein Bidon war schon ziemlich leer und ich fragte mich langsam, wo Erich wohl stehen würde…. ich war schon ziemlich stolz wie weit er hochgefahren war!! WAU!! Da endlich ich hatte noch ein letztes Schlückchen im Bidon, als ich ihn HOPP rufen hörte!! Auf Alpiglen verpflegte ich er mich ein letztes Mal…. von da an wurde es immer steiler und es zerrte definitiv an den Reserven!! Dann endlich das Teilstück, wo das Bike geschultert werden musste – gerade hoch über eine Weide. Oben angekommen ging es noch etwa einen Kilometer bis zur kleinen Scheidegg!! Zum Glück kam nochmals ein Verpflegungsstand (DANKE allen HelferInnen, die den ganzen Tag ausgeharrt haben und auch dem Letzten noch einen Sponserbidon oder Gel hingehalten hatten!!) nochmals eine Stärkung nehmen für die letzten ca. 15km bis ins Ziel!! Denn auf der Kleinen Scheidegg sind noch nicht alle Höhenmeter gefahren, auf der Abfahrt hinunter nach Grindelwald, gab es noch zwei Gegenanstiege, und diese taten nochmals richtig WEH!!

Die Bremsen quischten und man konnte sie auch riechen, denn man stand praktisch immer auf der Bremse, so steil sind die Abfahrten!! Dann endlich unten in Grindelwald Grund angekommen, ging es noch ca. 3km bis zum Ziel und das musste man sich verdienen, denn die letzten paar hundert Meter gings nochmals hinauf von Grindelwald Grund ins Dorf!!

Dann endlich die ERLÖSUNG!! ICH HATTE ES GESCHAFFT!! Zum 4ten Mal konnte ich das Eigerbike gewinnen!! Aber was noch viel wichtiger ist, ICH KANN ES NOCH!! SIEGEN!! Es tat unglaublich gut!!

 

Vielen Dank allen Betreuern vom BiXS Team und natürlich auch Erich!!

Vielen Dank auch dem OK der Eigerbike Challenge, ihr habt einmal mehr SUPER ARBEIT geleistet!! Ich freue mich jetzt schon auf die Jubiläumsausführung nächstes Jahr!!