sm in der lenzerheide…

Bereits am Donnerstag nach der Schule bin ich in die Lenzerheide gefahren um mir die SM Strecke anzuschauen.

Dann am Sonntag nach einer Nacht mit viel Unterhaltung, wir hatten den Camper gleich neben dem Festzelt und die Musik war laut, so dass der Bass unser Wohnmobil zum Fibrieren brachte ☺

Viele Leute waren in die Lenzerheide gepilgert um mich und die anderen FahrerInnen zu unterstützen, das war wirklich toll.

Die Strecke war konditionell sehr anstrengend, es begann mit einem längeren Aufstieg auf Asphalt gefolgt von einem Downhill durch den Wald, der sehr verwinkelt und mit vielen Wurzeln gespickt war. Dann ebenfalls im Wald einige kurze aber knackige Aufstiege bevor es dann über eine Wiese zur zweiten Feedzone ging, und dann über die Wiese steil hoch – dies war der zweite lange Anstieg, der es in sich hatte…. dann eine schnelle Abfahrt über den Pumptrack hinunter zum Ziel.

Ich hatte einen guten Start und konnte das Feld im ersten Anstieg anführen, dicht gefolgt von Leumann, die sich an meinem Hinterrad festbiss. Dann ging es in die erste Abfahrt und da überholte mich Leumann mit einem nicht ganz ungefährlichen Manöver, doch ich blieb ihr am Hinterrad und so gingen wir zusammen in den zweiten steilen Aufstieg bei der Wiese, da konnte sie eine bessere Pace fahren und nahm mir bis oben einige Meter ab… doch ich kämpfte weiter, obwohl ich nie mehr wirklich an sie rankam, blieb ich doch immer noch in sichtkontakt mit ihr, ich bis und kämpfte doch ich konnte leider trotz allen Hopprufen und allem Willen die Lücke nicht mehr schliessen… Sie fuhr heute einfach schneller als ich, herzliche Gratulation!

Da kann man schon überlegen, warum und wieso, es nicht ganz nach vorne gereicht hat, denn die Strecke kam mir sicher entgegen, mit den langen Anstiegen, und ich denke ich habe auch alles richtig gemacht, doch nach dem Mammutprogamm der letzten Wochen kam die Erholung vielleicht doch etwas zu kurz, obwohl ich fühlte mich wirklich gut, doch es ging einfach nicht mehr. Dazu kam vielleicht noch, dass ich Heuschnupfen habe und allergisch auf Gräser reagiere, die auf dieser Höhe nun voll am Blühen waren… aber schliesslich und schlussendlich habe ich alles gegeben und Leumann war einfach stärker als ich. Doch auch mit der Silbermedaille darf ich zufrieden sein, den eine Medaille muss auch zuerst rausgefahren sein.

Jetzt sitze ich bereits in Chur im Camper, wo wir nun eingecheckt haben für den Gigathlon, der Morgen in der Früh starten wird, ich mache zwar „nur“ zwei Tage mit, doch ich freue mich riesig.

Wenn ihr uns folgen wollt, könnt ihr das mit dem Gigathlon App unser Team hat die Nummer 2514 und heisst „fire-rockets“

Ich wünsche allen eine guten Start in die neue Woche, ob bei der Arbeit oder wenn ihr Ferien habt, gute Erholung ☺ Aus Chur eure Esther