Heimrennen in Gränichen

podest GränichenSchon lange freute ich mich auf das Rennen in Gränichen und so nahm ich auch die schlechten Wetterbedingungen am Wochenende zuvor auf mich und quälte mich trotz Regen und matschigen Verhältnissen 8 mal den Startaufstieg hoch, wie es auf meinem Trainingsplan stand…. ein kleiner Trost, all die vielen freiwilligen Helfer, die auch trotz Regen, fleissig an der Strecke arbeiteten, damit als parat sein würde am Rennwochenende…. hier schon mal ein RIESIGES DANKESCHÖN!!

Doch die Woche sollte noch sehr turbulent werden, ein ständiges Auf und Ab…. auf der Trainigsfahrt am Mittwoch, fühlte ich mich noch etwas schlapp… und dann hatte ich auch gleich zwei ziemlich deftige Stürze, sodass ich am Donnerstag mit steifem Hals und verbeulten Beinen ins Training nach Gränichen ging, doch das sollte nicht genug sein, nein auch da hatte ich nochmals einen Sturz, nochmals auf das gleiche Knie wie schon am Vortag ☹ das Knie schwoll dann auch ziemlich an und schmerzte, ich dachte am Besten weiterfahren, damit es sich wieder beruhigte, doch es wurde nicht wirklich besser… also wieder zu Hause hiess es kühlen, kühlen, kühlen…. so konnte ich die Schwellung etwas lindern, doch auch am Freitag hatte ich noch Schmerzen im Knie und im Nacken ….. doch Dank der Behandlung von Tom (Physio in Hunzenschwil) fühlte ich mich doch wieder einiges besser und vor allem zuversichtlich für den Sonntag. DANKE TOM!!

Am Samstag machte ich dann nur eine Runde auf der Strecke, da ich sie ja nun so gut wie auswendig konnte….. Am Nachmittag stellte ich mich in die Feedzone um Markus zu verpflegen, ein komisches Gefühl, den Bidon hin zu halten ☺ – doch es hat sich gelohnt und Markus erreichte den guten 9 Rang in seiner Kategorie!! Gratulation!!

Schliesslich nahm ich noch am Festhüttensprint teil… das war richtig spassig, zu dem waren von 10 Team’s deren 7 von BikErich gemeldet ☺ VIELEN DANK!! Es hat wirklich Spass gemacht… eigentlich wollte ich nicht so schnell fahren, doch dann meldete sich der Renninstinkt und es wurde dann doch intensivier als ich gedacht hatte ☺… doch DIE POST haben wir geschlagen – wir geben euch eine Revanche beim Buchspitz – Rennen in Küttigen….

Dann endlich war es Sonntag, trotz vielen Wolken (und den schlechten Wettervorhersage) zeigte sich immer wieder die Sonne und es war alles perfekt für ein perfektes Rennen…. es fing auch alles ganz gut an, ich konnte ab etwa der Mitte des ersten Anstieges die Spitze übernehmen und so auch als erste in die Abfahrt, erster Teil meines Rennplanes war aufgegangen, also jetzt weiter…. die ganze erste Runde hatte ich Neff und Stirnemann am Hinterrad… so versuchte ich das Tempo auch in der zweiten Runde hoch zu halten und schon bald mussten die Beiden etwas kürzer treten, doch ich wusste, beide sind sehr gute Abfahrerinnen, sodass ich meinen Vorsprung im Anstieg ausbauen musste…. doch auch die Abfahrten gelangen mir sehr gut und es machte richtig Spass, auch dank der tollen Zuschauer, die mich richtig den Berg hoch peitschten…. irgendwann musste ich sogar das Führungsmotorrad überholen, weil er einfach nicht fahren wollte ☺…. bin wohl zu schnell runter gefahren ☺

Dann die letzte Runde ich sagte mir nochmals volle Konzentration – jetzt nur keinen Sturz riskieren und bitte keine Panne, nicht zu lasch werden, doch dann passierte es auch schon, als ich vor dem Sprung in der ersten Abfahrt plötzlich spührte, dass ich nicht mehr treten konnte, da ich somit nicht beschleunigen konnte, musste ich abbremsen und den „Sprung“ fahren statt springen ☹… ich musste sogar vom Bike um die Kette wieder auf das Ritzel zu legen, doch trotzdem ging es immer noch nicht, ich konnte nicht treten, denn es hatte mir die Kette hinten noch verklemmt und trotz reissen und zerren blieb sie fest sitzen… also musste ich rennen….. die ganze Abfahrt runter über die Passarelle bis zur Techzone, wo Erich den Schaden behob, doch leider noch während ich am Warten war, rauschte Morath an mir vorbei, mein ganzer Vorsprung von über einer Minuten war so schnell weg…. das tat richtig weh, doch sobald ich wieder auf dem Bike sass, versuchte ich alles um vielleicht doch noch zu Morath auf zu schliessen, doch da Morath sehr stark berghoch fährt, waren die 3 Kilometer bis zu Ziel zu wenig um sie noch auf – bzw. überholen zu können. So überquerte ich die Ziellinie „nur“ als zweite ….

Ich war schon sehr enttäuscht, denn ich war klar die Stärkste, doch das Glück war einmal mehr nicht auf meiner Seite….

Trotzdem weiss ich, dass ich fit bin und ich ganz vorne mitfahren kann…. ist brauche ich einfach noch das Quäntchen Glück und dass ALLES zusammenstimmt …..

Trotzdem möchte ich allen Danken, die mich hier so toll unterstützt und mitgefiebert haben…..

Nochmals ein herzliches Dankeschön dem RC Gränichen für das tolle Rennen, das ihr uns hier gegeben habt, die Strecke war wirklich TOP!! Es hat richtig Spass gemacht…. Ich hoffe es gibt noch viele Rennen im Moortal in Gränichen!!

Ich wünsche allen eine schöne Woche!! Eure Esther