BMC Cup in Solothurn….

Rennen Solothurn KopieWarten, warten und nochmals warten… bereits am Freitagmittag bin ich nach Solothurn gefahren, habe meinen Camper gestellt, ich bekam einen Platz auf dem Zeughausplatz in der Altstadt von Solothurn, vielen Dank!!

Kaum war ich fertig, als auch schon die ersten Tropfen aufs Camperdach fielen… so hatte ich vorerst mal nichts zu pressieren und machte es mir gemütlich.

Um vier Uhr machte ich mich schliesslich mit Kathrin auf zur Besichtigung der Strecke, obwohl zu besichtigen gab es nicht so viel, die Strecke war gleich wie noch die Jahre zuvor. Durch den Regen aber doch ziemlich aufgeweicht, aber auch das kennen wir ja schon von hier 🙂

Am Abend musste ich dann noch am Öeufi-Cup starten, geplant war der Start unmittelbar nach dem Eliminator also ca. 20.15 Uhr. So machten wir uns auf zu Start – Stephan, Heutschi und ich – doch bis wir dann endlich starten durften, brauchten wir schon bald Licht 🙂 Die Vorrunde überstanden wir ganz gut und kamen in den grossen Final. Da war unser Startfahrer voll in guter Position, doch er machte irgendwo einen Fahrfehler und kam leider an letzter Position ins Ziel… ich konnte dann leider nur eine Position gut machen. Hat aber doch noch irgendwie Spass gemacht!!

Warten zum 3ten am Samstag, denn meine Start war erst um 13.30 Uhr, ich habe sicher zig Mal im Programmheft geschaut, ob ich wirklich erst um 13.30 Uhr zum Start musste, es war einfach irgendwie ungewohnt.

Schliesslich war es Zeit um zum Intercycle Stand zu gehen und sich auf das Rennen vor zu bereiten.

Dann der Start, die ersten zweihundert Meter im Graben war einfach eine reine Schlammschlacht 😉 doch ich erwischte den Start ganz gut und kam als dritte aus dem Garben JUHUU!!! Start geglückt!! Schon bald waren wir eine Spitzengruppe von vier Frauen – Leumann, Stirnemann, Waldis und ich. Die Fläche bis zum Wald fuhren wir gemeinsam dann ein Kampf um die Positionen den Anstieg hinauf, ich konnte mich an die Spitze setzen, Leumann an meinem Hinterrad. In der Abfahrt überholte sie mich, doch ich blieb an ihrem Hinterrad und auch Stirnemann und Waldis schlossen wieder auf und gemeinsam kamen wir zurück in den Graben und machten uns auf, auf die nächste Runde. Wieder das gleiche Spiel bis zum Aufstieg und auch diesmal konnte ich mich bis zur Feedzone hoch an die Spitze setzen und sogar einen Vorsprung von etwa 10 Sekunden herausholen. Ich fuhr meinen Rhythmus weiter und war eigentlich ziemlich überrascht als ich nach der Waldabfahrt allein unterwegs war… von da an fuhr ich ein einsames Rennen an der Spitze, ich versuchte das Tempo hoch zu halten aber doch noch etwas Reserve zu haben, falls die anderen von hinten wieder aufschliessen sollten.

Schliesslich fuhr ich nach 1 Stunde 26 Minute zum vierten Mal als Erste ins Ziel!! WAU!!

Ich möchte mich bei den Betreuern für das Ausharren in den Feedzonen bedanken und bei Markus für das  Putzen und Bereitstellen meines Bikes!!

So nun geniesse ich das doch viel schönere Wetter und freue mich auf spannende Wettkämpfe der Jugend und Funfahrer!!