…pre – event in London ….

Gestern Abend bin ich nach London gefolgen und  mit einer richtig englischen  Taxi zum Hotel gefahren, wo ich auf die restliche Besatzung der Nationalmannschaft gestossen  bin.

Heute ging es dann auf die Strecke, ich war richtig gespannt und freute mich darauf…

Schon als wir mit dem Auto auf das Renngelände fahren wollten, musste wir unser Pässe zeigen, damit wir reingelassen wurde. Alles war abgesperrt und viele Sekuritas standen herum und wiesen uns ein.  Schliesslich noch die Startnummer an den Lenker und es konnte losgehen. Zuerst fuhren wir die Strecke einfach mal ab. Sie schlängelte sich in einer endlosen Schlangenlinie durch die „Hadleigh Farm“, rauf  –  runter – links – rechts …. Die Strecke ist eigentlich technisch nicht wirklich schwierig zu fahren, der Untergrund ist meist Schotter und noch sehr lose, was es nicht gerade einfach zum Fahren macht. Die technischen Passagen sind mit grossen Steinen in die Strecke eingebaut worden.

 

 

Bei der zweiten Runde schauten wir und sie kniffligeren Stellen etwas genauer an, bevor wir dann in der dritten Runde die Strecke filmten.

Schliesslich machten wir und auf und suchten ein Restaurant, wo wir noch etwas einigermassen vernünftiges zu Essen bekamen, nicht nur „Fish and Chips“.

Jetzt freue ich mich auf das Rennen morgen und bin gespannt, was da abgeht. Ich denke es wird ein hartes Rennen werden, vorallem wenn  die Sonne scheint könnte es ganz schön heiss werden.

So nun wünsche ich allen ein schönes Wochenende und bis bald, aus London Esther