WC offenburg…..

Bereits am Donnerstagmittag bin ich mit dem Wohnmobil nach Offenburg gefahren, wo am Sonntag der WC stattfinden sollte. Mit grosser Vorfreude machte ich mich auf den Weg, hatte ich doch sehr gute Erinnerung an letztes Jahr, wo ich zum ersten und bis jetzt einzigen Mal auf einem WC Podest stehen durfte.

Am Donnerstag fuhr ich die Strecke zuerst mit dem Fully und anschliessend noch mit dem 29er ab und entschied mich nachher, dass ich das Rennen mit dem 29er fahren werde.

Am Freitag hatte ich dann Ruhetag, doch der Tag verflog und alles was ich eigentlich erledigen wollte – Berichte schreiben für die Schule 🙂 – blieben liegen.

Am Samstag ging ich nochmals auf die Strecke und schaute mir noch das Rennen der JuniorInnen an, dort gewann meine Teamkollegin Jolanda Neff souverän!! Gerne wollte ich es ihr nachmachen….

 

Dann Sonntagmorgen, der Start meines Rennens. Ich war voll motiviert, da viele Fans aus der Küttigen und der übrigen Schweiz angereist waren um mich zu unterstützen, VIELEN DANK!!

Dann der Startschuss, ich kam ganz gut weg und beendete die Startrunde als 21ste. In der ersten Runde fuhr ich die zweit schnellste Zeit und arbeitete mich so weitere Ränge nach vorne, alles lief nach Plan. Das Rennen war sehr schnell und hart, doch ich war voll konzentriert, kämpfte um meine Position und war in der vierte Runde bereits auf Rang 6 vorgefahren, das Podest in Reichweite, da passierte es, es war im Northshort, ich merkte, dass ich keinen Druck mehr auf dem Pedal hatte, als ich mich in den letzten Drop stürzte, da bekam ich beim Sprung unten zu viel Vorlage, landete auf dem Vorderrad, fuhr noch eine Ewigkeit so (so schien es mir) bis ich schliesslich einen Abflug über den Lenker machte. Einen Moment lag ich benommen am Boden und dachte, das wars! Doch dann ging ein Ruck durch mich und ich stand wieder auf den Beinen, packte mein Bike, einen kurzen Kontrollblick, alles schien noch in Ordnung zu sein. Ich wollte schon in den Sattel springen, als ein Zuschauer schrie, die Kette ist draussen!! So rannte ich den kurzen Anstieg hoch, legte die Kette wieder ein und fuhr weiter. Leider hatte mich in der Zwischenzeit einige Fahrerinnen überholt 

Mit einer schmerzenden linken Seite fuhr ich weiter. Nachdem ich mich gesammelt hatte, machte ich mich auf die Verfolgung meiner Gegenerinnen.

Ich fuhr nochmals eine gute letzte Runde, wurde dann aber im letzten Gegenanstieg noch von Leumann überspurtet, die wegen meines Sturzes zu mir aufschliessen konnte und schliesslich noch mehr Reserven hatte um den Anstieg hinauf zu powern!!

Schliesslich kam ich als 10te ins Ziel. Angesichts der Umstände an gutes Resultat, war ich doch froh, überhaupt noch bis ins Ziel gekommen zu sein.

So nun heisst es meine Blessuren und Prellungen gut zu kurieren, sodass ich nächsten Sonntag wieder voll angreifen kann in Gränichen, wo hoffentlich wieder ganz viele Fan’s anwesend sein werden.

Ich möchte mich noch ganz herzlich bei Paric, der mich betreute und (fast) alles für mich machte, Claudio, der mich in der anderen Feedzone verpflegte, Fabienne und Markus, die eingesprungen sind und geholfen haben, wo es Hilfe brauchte!! Dann allen Fan’s die den Weg nach Offenburg gefunden haben, das hat mich riesig gefreut und sehr motiviert!!

Allen Sponsoren die mich mit guten Material ausrüsten und allen die ich noch vergessen habe!!

 

Ich wünsche allen eine schöne Woche!! eure Esther