Rennbericht…

Ich fühlte mich zwar immer noch etwas müde, denn das letzte Wochenende war doch sehr Kräfteraubend gewesen. Ich freute mich aber auch auf das Rennen, sollte es für mich doch die Hauptprobe für die WM nächsten Samstag werden. Ich wollte noch so einiges ausprobieren, ob es klappt oder nicht.

So stand ich gespannt am Start, dessen FahrerInnenfeld aber sehr klein war, das ist schon schade. War das Wetter doch wunderschön – vielleicht fast schon etwas zu war. Ich hatte gehofft, die eine oder andere Fahrerin würde sich noch nachmelden, doch dem war leider nicht so.

Als es dann los ging, war für mich klar, dass ich in einer Gruppe fahren möchte, denn am Goldenrace, hat es sehr viele schnelle Streckenabschnitte, wo es von Vorteil ist, wenn man nicht alleine im Wind fahren muss, sondern sich abwechseln kann. Da das Feld aber sehr klein war, war es eher schwierig, in einer Gruppe Unterschlupf zu finden. So fuhr ich auch viele Streckenabschnitte alleine. Doch es lief mir eigentlich ganz gut und ich versuchte zwar ein hohes Tempo anzuschlagen, mich aber auch nicht voll auszupauern, damit ich mich bis nächsten Samstag gut erholen kann.  Ich denke das ist mir gut gelungen, hatte ich doch nie das Gefühl am Anschlag zu fahren und trotzdem habe ich die 90 km knapp unter vier Stunden gefahren, keine schlechte Zeit.

Wenn man so alleine fährt, muss man sich immer wieder Ziel setzten, damit man das Rennen nicht verschläft. So setzte ich mir zum Beispiel zum Ziel den Fahrer vor mir einzuholen, oder bei einer Abfahrt dem Fahrer vor mir am Hinterrad zu bleiben….. So bin ich dann die letzten zwei Kilometer noch mit Sämi gefahren, und am Schluss haben wir noch eine Sprint gemacht, doch ich glaube er hat mich absichtlich gewinnen lassen 🙂 – ganz Gentleman like!

Nach dem Rennen ging es gleich zum ersten Interview und dann hiess es für mich noch ausfahren und duschen, damit ich dann auch pünktlich zur Rangverkündigung wieder bereit war.

Nach der Rangverkündigung, bei der ich zum dritten Mal ins Leadertricot der ixs-classic gekleidet wurde, gab ich dann noch ein live Interview beim Radio Muno, ein gutes Gefühl 🙂

Es ist schön, wenn sich so viele Leute mit mir freuen, das gibt mir immer dann Kraft, wenn es mal nicht so gut läuft, wenn ich im Rennen beissen muss…… Danke allen Fan’s für die vielen schönen Worte und Glückwünsche, es bedeutet mir sehr viel.

Also allen ein Dankeschön, die mich auch in Schleitheim wieder mit Hopp-Rufen tatkräftig unterstützt haben.

Ich wünsche allen eine schöne Woche!!

                                                              Eure Esther